FSK Bedeutung

©123rf.com

FSK Bedeutung

Den Begriff hört man häufig, doch was ist eigentlich die Bedeutung von FSK? Die Abkürzung steht im Allgemeinen für die Freiwillige Selbstkontrolle. Diese ist eine deutsche Einrichtung der Filmwirtschaft GmbH, die in Wiesbaden zu finden ist. Die zentrale Aufgabe der FSK ist das Kontrollieren und Prüfen der Altersfreigabe von diversen Medien, wie beispielsweise von DVDs oder Filmen. Vor allem werden die Medien geprüft, die in Deutschland für die Öffentlichkeit bereitgestellt und zugänglich gemacht werden. Dabei bezieht sich die FSK im Wesentlichen auf das Jugendschutzgesetz.
Im Allgemeinen gibt es verschiedene Altersfreigaben: FSK ab 0, FSK ab 6, FSK ab 12, FSK ab 16 sowie FSK ab 18. Die FSK ab 0 beinhaltet Filme, die ohne jegliche Altersbeschränkung freigegeben sind. Medien mit einer FSK 6 sind ab sechs Jahren freigegeben und entsprechend geht das Prinzip so weiter. Jede dieser Altersfreigaben hat unterschiedliche Zeichen. Es ist vorgeschrieben, dass diese auf der Vorderseite, beispielsweise einer DVD-Hülle, links unten zu finden sind. Auch eine Mindestgröße müssen die Zeichen erfüllen.
Sollte ein Jugendlicher von 16 Jahren in ein Kino gehen, um einen Film anzuschauen, der FSK 16 ist, ist dies grundsätzlich möglich. Allerdings müssen dann auch Werbungen oder Ähnliches ab dem 16. Lebensjahr freigegeben sein. Sollten diese zum Beispiel erst ab 18 freigegeben sein, so darf der Jugendliche den Film, rein rechtlich gesehen, nicht gucken.
Zudem gibt es einige Sonderregelungen, die beachtet werden sollten: Kinder ab einem Alter von sechs Jahren dürfen Filme, die eigentlich erst ab zwölf Jahren freigegeben sind, in Begleitung eines Erwachsenen gucken. Dies gilt jedoch lediglich für die FSK 12, Medien die eine Altersbeschränkung von 16 Jahren haben, verfügen nicht über ein solches Privileg. Weitere Informationen zu diesem Aspekt, finden Sie weiter unten.
Außerdem kann es auch zu Verweigerungen kommen. So kann die FSK bei einem Kinofilm verweigert werden, da dieser Gefährdungen für die Jugend darstellt.

FSK 16 mit Erwachsenen

Wie bereits erwähnt, verfügt die FSK 16 über kein Erwachsenen- oder Elternprivileg.
Lediglich bei FSK 12 können Kinder ab einem Alter von sechs Jahren mit einem Erwachsenen den Film schauen. Allerdings sollten Sie hier auch darauf achten, ob der Film auch tatsächlich schon für sechsjährige Kinder geeignet ist. Sie können Ihr Kind, Ihren jüngeren Bruder oder Ihre jüngere Schwester letztendlich am besten einschätzen. Wenn der Film beispielsweise emotional verstörend auf das Kind wirken sollte, haben weder Sie noch das Kind etwas davon.
Daher müssen Sie ganz individuell entscheiden, ob das Schauen eines Filmes, der eigentlich erst ab zwölf freigegeben ist, mit einem sechsjährigen Kind sinnvoll ist. Dies gilt grundsätzlich natürlich für alle Altersklassen und Filme. So sollten Sie als Eltern nur die Filme erlauben, die sowohl rechtlich als auch emotional vertretbar für Ihr Kind sind. Sprechen Sie mit Ihren Kindern darüber, sodass Sie gemeinsam Regeln aufstellen und es zu keinen nervenreibenden Diskussionen kommt, weil Ihr Kind einen Film gucken möchte, der aber noch nicht für dessen Alter freigegeben ist.

©123rf.com

Beliebte FSK 18 Filme

Sie sind auf der Suche nach einem FSK 18 Film? Wir haben für Sie eine kleine Übersicht erstellt, der Sie einige beliebte Filme entnehmen können:

1.‚I Saw The Devil‘: In diesem Film schleicht ein Mörder, Vergewaltiger und Triebtäter durch die Stadt, bis er von einem Agenten gefasst wird. Anstatt dass dieser den Mörder in ein Gefängnis steckt, macht der Agent etwas ganz Anderes mit ihm. Mehr möchten wir an dieser Stelle nicht verraten. Schauen Sie selbst, was mit dem Kriminellen geschieht.
2. ‚Total Recall – Die totale Erinnerung‘ mit Arnold Schwarzenegger: Der Bauarbeiter Douglas lässt seine brutalen Charakterzüge heraus und verprügelt nahezu jeden, der sich ihm nähert.
3.‚The Descent – Abgrund des Grauens‘: Wer auf einen Horrorfilm steht, der sich an den Grundängsten aller Menschen bedient, ist bei diesem Film an der richtigen Adresse. Der Film, der im Jahr 2005 auf den Markt kam, setzt vor allem auf Themen wie Klaustrophobie und Ähnlichem.
4. ‚In China essen sie Hunde‘: Diese Actionkomödie hat es in sich. Vor allem an Toten und Verletzten wird in dieser Komödie nicht gespart. Dabei sei betont, dass die zahlreichen Opfer primär durch Zufälle und Ungeschicktheit sterben.
5. ‚True Romance‘: Zum Schluss wird es auch noch einmal etwas romantisch. Doch bei dieser Romantik bleibt es nicht lange, denn ein Liebespaar wird schon bald von der Polizei verfolgt. Als ob dies nicht genug wäre, folgen den Beiden auch noch diverse Gangster. Warum das Liebespaar verfolgt wird, erfahren Sie in dem Film.

Darüber hinaus gibt es natürlich noch viele weitere Filme, die erst ab einem Lebensalter von 18 Jahren erlaubt sind. Möglicherweise ist bei den oben genannten Filmen nicht Ihr Geschmack dabei – verzweifeln Sie nicht, sondern schauen Sie einfach nach einem Film, der Ihren Vorstellungen entspricht. Oder aber seien Sie offen für etwas Neues, vielleicht lernen Sie ja dadurch eine ganze neue Seite an Ihnen kennen.