Schul- und Lehrfilme

©123rf.com

Kostenlose Lehrfilme angucken

Das Schauen von Lehrfilmen hat vielerlei Vorteile. Nicht nur bei den Schülerinnen und Schülern der Grundschule und der weiterführenden Schulen findet dieses Unterrichtsmedium besonderen Anklang, auch im Ausbildungsunterricht, auf Fortbildungen, im Studium oder einfach nur zu Hause ist es sehr beliebt. Es ist allgemein bekannt, dass Bildung eine zunehmend größere Rolle spielt, aber auch mit Anstrengung verbunden ist, denn wer lernt schon gerne oder sogar freiwillig? Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, doch vor allem jüngere Schülerinnen und Schüler brauchen einen kleinen Schubs in die richtige Richtung. Warum verbinden Sie dann nicht einfach das Angenehme mit dem Nützlichen? Die Kombination aus Lernen und Spaß hat sich nämlich als äußerst effektiv herauskristallisiert. Profitieren also auch Sie von kostenlosen Lehrfilmen und Sie werden von allen Lernenden ein positives Feedback erhalten.
Wichtig ist dabei stets, die richtigen Filme auszuwählen. Zu jedem Schwerpunkt und zu jedem Thema lassen sich zahlreiche kostenlose Lehrfilme im Internet finden, doch achten Sie darauf, dass Sie auch einen der Zielgruppe und dem Thema entsprechenden Film wählen! Ansonsten kann die Wahl dieses Mediums auch ganz schnell nach hinten losgehen.
Im Wesentlichen gibt es bereits eine lange Liste von geeigneten und tollen Lehrfilmen, die auch Sie möglicherweise nützlich und spannend finden könnten.

Diese Schulfilme sollten Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern unbedingt gesehen haben

©123rf.com

Im Internet kursieren viele Schul- und Lehrfilme, doch längst nicht alle eignen sich auch wirklich zum Lernen. Viele Filme, die sich als vermeintliche Schulfilme betiteln, sind gar keine beziehungsweise vermitteln nicht das, was der Lehrende bezwecken möchte. Um Ihnen die Auswahl etwas zu erleichtern und Sie davor zu bewahren, einen Schulfilm zu wählen, der keinesfalls geeignet ist, haben wir für Sie eine kleine Übersicht erstellt.
In dieser Übersicht finden Sie nun Lehrfilme, die Sie selber oder aber auch Ihre Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten, Auszubildenden oder andere Lernende gucken können, um sich in bestimmten Bereichen weiter zu bilden.

1. Im Englischunterricht wird häufig der Film ‚A lesson before dying‘ oder aber auch ‚An Inconvenient Truth ‘ geguckt. Beide Filme sind im Englischunterricht sehr beliebt. Wenn Sie sich thematisch in Ihren Unterricht einordnen lassen, könnten Sie diese beruhigt mit Ihren Schülerinnen und Schülern gucken.
2. Im Deutschunterricht werden häufig Verfilmungen von Büchern geguckt. Je nachdem, welches Buch Sie gerade lesen, gibt es möglicherweise auch den Film dazu. Ein Beispiel ist Dürrenmatts ‚Die Physiker‘.
3. Auch in anderen sprachlichen Fächern, wie beispielsweise im Niederländischunterricht oder im Französischunterricht, bieten sich Verfilmungen zu gelesenen Büchern sehr gut an.
3.In den naturwissenschaftlichen Fächern gibt es vor allem Dokumentationen und informative Filme, die geschaut werden können. Beim Thema Fotosynthese im Biologieunterricht bietet es sich zum Beispiel an, einen Film über die Fotosynthese anzuschauen.

Überdies hinaus gibt es natürlich noch viele weitere geeignete Schulfilme, die Sie für den Unterricht, für die Fortbildung, für die Vorlesung oder einfach nur für abends auf dem Sofa gebrauchen können. Die aufgezählten Filme stellen lediglich eine sehr geringe Auswahl aus einem großen Fundus dar. Sollte somit bei den oben genannten Filmen nicht der Richtige dabei sein, ist das auch kein Problem. Sie werden garantiert fündig werden!

Lehrfilme als Unterrichtsmedium – was spricht dafür, was spricht dagegen?

Lehrfilme als Medium im Unterricht einzusetzen ist viel umstritten. Viele Menschen sagen, dass die Schülerinnen und Schüler nicht aufmerksam genug sind und einem Film im Unterricht nur halbherzig verfolgen. Grund dafür ist, dass man als Lehrkraft nicht immer die neusten und aktuellsten Spielfilme zeigen kann, schließlich muss es zum Thema des Unterrichtes und ganz wichtig auch zum Fach passen. Im Mathematikunterreicht hat weder der Schüler noch der Lehrer etwas davon, einen Film über ein vollkommen anderes Unterrichtsfach zu gucken. Allerdings sei hier angemerkt, dass man mit Schulfilmen als Unterrichtsmedium auch gut fächerübergreifenden Unterricht machen kann. Beispielsweise kann man den Film, der im Biologieunterricht geschaut wird, auf Englisch gucken, sodass auch das Englische geschult wird. Gefahr stellt hier wiederum dar, dass die Schülerinnen und Schüler möglicherweise nicht viel verstehen und der Film damit nicht seinen Zweck erfüllt, nämlich den Schülerinnen und Schülern wesentliche Inhalte über ein biologisches Thema näher zu bringen.
Andere Menschen sagen hingegen, dass gerade Lehrfilme das Unterrichtsmedium überhaupt sind. Die wohl häufigste Begründung dabei ist, dass Fernsehen und Filmeschauen zu den Freizeitaktivtäten der heutigen Jugendlichen dazu gehört. Immer nur Tafelbilder erstellen und Texte lesen, langweilt viele der heutigen Kinder und Jugendlichen. Daher kann man als Lehrkraft etwas Abwechslung in den Unterricht bringen, indem man sich an der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler orientiert und Lehrfilme als Unterrichtsmedium nutzt.

Nicht zuletzt sei angemerkt, dass natürlich jede Lehrkraft selbst entscheiden muss, ob sie dieses Medium in seinem Unterricht einsetzt. Jede Schulklasse ist anders, jeder Lehrer ist anders und auch jedes Unterrichtsfach ist anders. Daher muss immer individuell geschaut werden, ob und inwiefern das Schauen von Schulfilmen angemessen ist.