Planet e

Oktober 2017

Der Preis der süßen Früchte

3,0 51 x
Exotische Früchte werden schon seit vielen Jahren in deutschen Supermärkten angeboten. Doch nicht selten trügt der schöne Schein der beliebten Produkte.

Abgebrüht - das bittere Geschäft mit dem Tee

3,0 71 x
Edel und exquisit: Die Deutschen entdecken die feine Teekultur. Für erstklassige Blätter zahlen Kunden hierzulande hohe Preise. Doch die indischen Teepflücker leben in bitterer Armut.

Glitschige Geschäfte - Die Aalmafia

4,0 74 x
Mehr als 400 Millionen Euro Umsatz macht die Aalmafia jedes Jahr mit dem illegalen Export von Jungtieren. Die Margen sind ähnlich hoch wie im Drogen- oder Waffenhandel.

Rote Lippen, grünes Label

4,0 79 x
planet e.: Die Werbung für Kosmetik macht große Versprechungen. Aber "faltenfrei" und "strahlend schön" ist nicht mehr genug – jetzt wird an das ökologische Gewissen der Verbraucher appelliert.
September 2017

Wie regional sind unsere Lebensmittel?

3,0 73 x
Produkte, die als "regional" verkauft werden, haben manchmal schon eine weite Reise hinter sich. Das Problem dabei: Es gibt keine einheitlichen Kriterien, was als "Regio" gehandelt werden darf.

23 Juli 2017

4,0 74 x
Talsperren und Staudämme gelten als Jahrhundertbauwerke und als sicher. Doch mit dem Klimawandel und neuen Überschwemmungen drohen Gefahren für die Bauwerke, auch in Europa.

Dicke Luft in den Städten

3,0 78 x
Es herrscht dicke Luft in Deutschlands Städten: Die zulässigen Grenzwerte werden nicht eingehalten. Mit drastischen Folgen: Vor allem Stickoxide und Feinstaub gefährden unsere Gesundheit.

Ausgebrummt - Insektensterben in Deutschland

4,0 83 x
Das Insektensterben in Deutschland nimmt dramatische Formen an. Welche Folgen hat dies für die Umwelt, und welche Lösungen gibt es?

Risiko Elektroauto - Stromnetz am Limit?

4,0 103 x
Risiko Elektroauto - Stromnetz am Limit? des Programms Planet e wird von ZDF auf Sonntag 10 September 2017 um 4:05 Uhr ausgestrahlt.

Killer-Keime aus dem Stall

3,5 80 x
Im Kampf gegen multiresistente Keime müssen Mediziner immer öfter auf Reserveantibiotika zurückgreifen. Ausgerechnet diese Notfallmittel setzen Tierärzte auch in der Massentierhaltung ein.
Archiv
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen.