Warum Pay-TV?

Mann bereit zum bezahlen sitzt vor seinem Tablet

©123rf.com

Warum Pay-TV?

Laut aktueller statistischer Werte nutzt jeder deutsche Bundesbürger im Durchschnitt 3 Stunden pro Tag den Fernseher entweder als Unterhaltung oder zur Informationsbeschaffung. Die Sender versuchen dabei die Zuschauer während der Hauptsendezeiten an sich zu binden. Da es hier lediglich um Einschaltquoten geht, werden Abzüge bei der Qualität gemacht und gezeigt wird meist das, was die Masse interessiert. Anspruchsvollere Zuschauer weichen auf die öffentlich-rechtlichen Sender zurück und schauen hier meist ältere Filme und Dokumentationen. Alle anderen Zuschauer, die am Abend einen guten und neuen Spielfilm sehen möchten, bleiben hier auf der Strecke. Des Weiteren sind die langen Werbeblöcke auf den privaten Sendern für den Zuschauer äußerst störend, da sie ein Genießen des Spielfilms beinahe unmöglich machen. Für Berufstätige sind die Sendezeiten der öffentlich-rechtlichen und privaten Sender auch oftmals ungünstig, sodass sie ihre Lieblingssendung oder einen gewünschten Spielfilm oftmals verpassen.

Ist Pay-TV in Deutschland beliebt?

Nie mehr Sendung verpassen: Gut, dass es da Internetstreaming-Portale und Pay-TV gibt. Aufgrund flacher Sendungen im Fernsehen, greifen immer mehr Menschen auf Anbieter wie Netflix oder Amazon Prime zurück, andere wählen kostenlose Internetstreaming-Portale. Denn hier kann der Zuschauer nach eigenen Vorlieben frei wählen. Pay-TV bietet hier auch eine optimale Alternative gegenüber den herkömmlichen Sendungen im Fernsehen. Große Pay-TV Anbieter sind Sky, Kabel Deutschland, Telekom, Unitymedia, Kabel BW und telecolumbus. Neben diesen großen Pay-TV Anbietern gibt es noch eine Vielzahl kleinerer Pay-TV Sender. Der beliebteste und größte Pay-TV Sender scheint in Deutschland Sky zu sein, denn er verfügt über ein großes Angebot. Der Kunde kann ganz nach Belieben passende Sky-Pakete abonnieren, umbuchen und abbestellen. Insbesondere während der Fußballweltmeisterschaft findet Sky und die Pay-TV Branche bei vielen Fans Anklang. Die Möglichkeit zu haben die Spiele entweder live oder zeitversetzt zu sehen, ist für viele ein entscheidender Faktor sich für Pay-TV zu entscheiden. Auch lästige Werbepausen reduzieren die Freude beim Verfolgen der Spiele ungemein. Nicht nur in den vergangenen Jahren haben zahlreiche deutsche Haushalte eine Pay-TV Mitgliedschaft gehabt, sondern auch in diesem Jahr erfreut das Bezahlfernsehen gleicher Beliebtheit.

Pay-TV: Vor- und Nachteile für Sportsendungen

Besonders bei den Fußballmeisterschaften liegen die Nerven der Fans blank, wenn sie

Figur vor Wand mit großer Filmauswahl

©123rf.com

die aktuellen Spiele nicht auf ARD mitverfolgen können. Meist strahlten die öffentlich-rechtlichen Sender nicht alle Livespiele aus, da die Exklusivrechte bei Sky lagen. Insbesondere die Spiele der Regional- und Bundesliga werden nicht im Fernsehen übertragen. Für die echten Fans steht daher fest, dass das Pay-TV ins Haus muss. In der kommenden Saison ist jedoch zunächst Schluss mit den Exklusivrechten für Sky. Nach einem rechtlichen Beschluss des Kartellamts dürfen sich die Fans über eine gerechte Regelung der Senderechte freuen und haben von nun an Alternativen.
Selbst wenn dies für Fußballfans bereits ärgerlich klingt, muss man bedenken, dass Fans anderer Sportarten noch mehr zu beklagen haben. Denn oftmals werden weniger populäre Sportarten vernachlässig und gar nicht im öffentlichen Fernsehen übertragen. Auch in dem Fall ist das Pay-TV eine willkommene Lösung. Doch nicht alle Pay-TV Anbieter verfügen über das gleiche Angebot, daher ist es notwendig sich vor Vertragsabschluss ausführlich hinsichtlich deren Angebot zu erkundigen. Die meisten Pay-TV Sender bieten hier verschiedene Pakete; der Kunde hat die Wahl zwischen einer Flatrate oder dem Pay-per-View-System. Je nachdem wie viele Sportsendungen man pro Tag verfolgen möchte, lohnt sich für jeden Nutzer ein anderes Paket.

Warum sollte ich für Pay-TV zahlen?

Selbstverständlich hat jeder Mensch unterschiedliche Bedürfnisse und verschiedene Gewohnheiten; dies betrifft auch die Angewohnheiten bezüglich des Fernsehens. Die einen müssen täglich fernsehen, andere wiederum schauen ein- bis zweimal in der Woche einen Spielfilm. Je nach eigenen Vorlieben ist es daher für die ein oder anderen angebracht für Pay-TV zu bezahlen, wohingegen andere aus dem Pay-TV keinen Nutzen ziehen. Ebenso stellen kostenlose Streaming-Portale und Anbieter wie Netflix und Amazon Prime attraktive Alternativen für Spielfilmliebhaber dar. Pay-TV ist hingegen eine Lösung für alle sportbegeisterten Menschen, die Sportsendungen regelmäßig verfolgen möchten. Wer jedoch gegen das öffentliche Fernsehprogramm mit lästigen Werbeblöcken für spannende, langweilige, lustige, flache, informative und weniger informative Sendungen nichts einzuwenden hat, benötigt kein Pay-TV.

Pay-TV: Vor- und Nachteile allgemein

Der wesentliche Vorteil des Free-TV ist mit Sicherheit das kostenlose Angebot und eine große Auswahl an Sendern wie beispielsweise RTL. Die GEZ-Gebühren können an dieser Stelle leider nicht berücksichtigt werden, da diese mit oder ohne Pay-TV entrichtet werden müssen. Die große Auswahl an Sendern, mag für den einen oder anderen ausreichen. Andere wünschen sich hingegen ein facettenreicheres Angebot mit mehr Sportsendungen und aktuellen neuen Spielfilmen. Für Sportbegeisterte lohnt sich Pay-TV sicherlich. Auch die Qualität des Free-TV ist nicht mehr so schlecht wie sie es vor einigen Jahren noch war, sodass viele Nutzer HD-Sender mit optimaler Bildqualität nutzen können. Was eindeutig ein Nachteil des Free-TV ist, sind die zahlreichen Werbeblöcke. Sie erschweren das Schauen von Sendungen und sorgen für Abzüge beim Genießen des Programms. Ferner sind einige Filme nur in gekürzter Version verfügbar, wodurch einige Zuschauer dazu angehalten sind die Filme nochmals auszuleihen.
Pay-TV ist mit Sicherheit für all diejenigen die optimale Lösung, die sich ein gewisses Maß an Flexibilität und eine große Auswahl an unterschiedlichen Sendungen ohne Werbeunterbrechungen wünschen. Was gegen Pay-TV spricht, ist mit Sicherheit der Preis. Nicht jeder ist gewillt pro Paket oder pro Sendung zu zahlen. Insbesondere für Menschen, die Gelegenheitsgucker sind, lohnt sich Pay-TV nicht. Wer hingegen Sportfan ist und verschiedene Sportsendungen verfolgen möchte, ist bei Pay-TV genau richtig. Ebenso kann die hervorragende Bildqualität ein Faktor für technikaffine Menschen sein, um gestochen scharfe Bilder im Großformat genießen zu können.
Als Konsument sollten Sie sich daher zunächst die Frage stellen, ob sie Pay-TV tatsächlich benötigen. Des Weiteren sind Ihre Vorlieben entscheidend sowie Ihre Fernsehgewohnheiten. Legen Sie Wert auf eine werbefreie und möglicherweise zeitversetzte Übertragung? Möchten Sie Bundesliga-Spiele live sehen? Sind einige Pakete eines Pay-TV Anbieters interessant? Nach Klärung all dieser Fragen müssen Sie die Vor- und Nachteile vor dem Kauf abwägen.