#Br24zeitreise

Juli 2021

Söders Ziele in der Klimapolitik

Nicht verfügbar 3,0 2 x
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) gibt ehrgeizige Ziele in der Klimapolitik vor: Schnellerer Kohleausstieg, mehr Sonnen- und Windkraft, Förderung für Wald- und Moorflächen, klimabewussteres Bauen und mehr Forschung und Entwicklung.

Corona-Infektionszahlen steigen

Nicht verfügbar 4,0 3 x
Auf Mallorca wird wieder gefeiert. Und das schlägt sich in einer steigenden Inzidenz nieder. Die Regionalregierung der Balearen will nun gegensteuern.

Schwere Überschwemmungen in der Provinz Henan

Nicht verfügbar 3,0 1 x
Starker Regen hat in Zentral-China mehrere Flüsse über die Ufer treten lassen. Straßen wurden überflutet und mussten teilweise gesperrt werden. In vielen Städten stand knietief das Wasser.

Machtlose Menschen gegen die Naturgewalt

Nicht verfügbar 3,0 2 x
Häuser evakuiert, braune Wassermassen, Schlamm und Zerstörung. Heftiger Regen hat Teile Südbayerns schwer getroffen.

Ministerpräsident Söder im Krisengebiet

Nicht verfügbar 3,0 4 x
Auch Ministerpräsident Markus söder ist ins Krisengebiet gereist. Dort zeigte er sich erschüttet ob der Schäden und mahnte rasche Maßnahmen für die Zukunft an.

Bundesarbeitsminister Heil zu Gast

Nicht verfügbar 4,0 3 x
Der Minister zeigte sich angesichts der Flutkatasstrophen erschüttert und sprach von den aufgaben und pflichten der Politik unabhängig vom laufenden Bundestagswahlkampf.

"Wasser hat nächste Woche Zeit abzufliessen"

Nicht verfügbar 4,0 3 x
Mit Prognosen sind die Wettrerexperten vorsichtig in diesen Tagen. Trotzdem erwartet BR24-Wetterexperte Michael Sachweh in den kommenden Tagen eine Entspannung beim Wetter.

"Das Wetter wird extremer"

Nicht verfügbar 4,0 2 x
Ob es mehr Hitzewellen oder mehr sintflutartige Regenfälle geben wird, darüber sind sich die Forscher noch nicht einig. Klar ist aber, dass es mehr Wetterextreme geben wird, so BR24-Wetterexperte Michael Sachweh.

"Kein wirklicher Klimatrend"

Nicht verfügbar 3,0 4 x
BR24-Wetterexperte Michael Sachweh erwartet bei den größeren Flüssen wie der Salzach noch bis Mittwoch steigende Pegelstände, an den kleineren Wasserläufen werden sie dagegen rascher sinken.

"Die ganze Geschichte ist noch nicht zu Ende"

Nicht verfügbar 3,0 3 x
Viel Regen ist seit gestern gefallen, teilweise mehr als 100 Liter pro Quadratmeter. Warum die Katastrophe nicht noch größer ausgefallen ist, erklärt BR24-Wetterexperte Michael Sachweh.
Archiv